Navigation und Suche

Start

Nachrichten:

Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt

Die Landarztquote hat sich in Sachsen-Anhalt als ein neuer und guter Weg zum Medizinstudium erwiesen. Nach der gelungenen Premiere zum Wintersemester 2020/21 wird jetzt die nächste Runde für das Wintersemester 2022/23 eingeleitet.

Aus diesen positiven Erfahrungen hat sich das Land Sachsen-Anhalt entschlossen und im Koalitionsvertrag verankert, eine Amtsarztquote als weitere Vorabquote bei der Vergabe von Medizinstudienplätzen im Rahmen des besonderen öffentlichen Bedarfs einzuführen. Nicht nur durch die gegenwärtig herrschende Corona-Pandemie ist die Bedeutung des Öffentlichen Gesundheitsdienst in den Fokus geraten. Auch in diesem Bereich herrscht ein Mangel an qualifizierten Ärztinnen und Ärzten in den Gesundheitsämtern in Sachsen-Anhalt, der sich ebenfalls in naher Zukunft verstärken wird.

Die Amtsarztquote eröffnet Männern und Frauen die Möglichkeit zum Studium, die sich gern der Medizin widmen wollen, aber bisher insbesondere aufgrund ihrer Abiturnoten kein Studium aufnehmen konnten oder lange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Das Auswahlverfahren berücksichtigt weit stärker berufliche Vorerfahrungen im Gesundheitsbereich.

Können Sie sich vorstellen, nach Ihrer Ausbildung als Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen in einem Gesundheitsamt Sachsen-Anhalts tätig zu werden? Dann nehmen Sie diese Chance wahr und bewerben Sie sich um einen der Studienplätze.

Dr. Eike Hennig, Amtsarzt in Magdeburg und Vorsitzender des Landesverbandes der Ärzte und Ärztinnen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes Sachsen-Anhalt

Mit der Corona-Pandemie sind die Gesundheitsämter und damit der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Die Pandemie hat nicht nur im Rahmen der Bewältigung dieser Herausforderung die Bedeutung unserer Arbeit als Mediziner im ÖGD mehr als verdeutlicht.

Die Bandbreite unserer Aufgaben ist weitreichend. Dazu zählen die ärztlichen Untersuchungen der Kinder in Kitas, zur Einschulung und in anderen Jahrgängen, Kontroll- und Überwachungsaufgaben im Bereich der Krankenhaus-, Umwelt- und Infektionshygiene, Erstellung amtsärztlicher Gutachten und Zeugnisse von der Einstellung in den Beruf bis zur Dienstfähigkeit oder auch die Mitwirkung an der Gesundheitsberichterstattung und die Politikberatung. Hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben im Bestattungswesen und in der Beratung im sozialmedizinischen Kontext. Nicht zuletzt betreuen und beraten wir Personen im Sozialpsychiatrischen Dienst.

Sie sehen: Es handelt sich um ein breites Spektrum, geprägt durch einen modernen Public Health-Ansatz mit Netzwerkarbeit und Schnittstellen in verschiedene Bereiche des Gesundheitswesens und der Gesellschaft.

Bereits heute fehlen über 30 Ärzte in den Gesundheitsämtern. Der Bedarf an Amtsärzten wird auf Grund der Altersstruktur in den kommenden Jahren massiv zunehmen.

Es freut mich sehr, dass es seit diesem Jahr die Amtsarztquote in Sachsen-Anhalt gibt und wir damit aktiv die Zukunft des ÖGD gestalten können. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe.